Was tun gegen „Geisterwaffen“ aus dem 3D-Drucker ?

Die Zahl selbstgebauter Waffen nimmt zu. Der Einsatz von 3D-Druckern erleichtert die heimische Anfertigung von Pistolen und sogar Sturmgewehren – verlockend auch für Kriminelle und Terroristen. Von Florian Flade.

Quelle: Was tun gegen „Geisterwaffen“ aus dem 3D-Drucker ?

Großes Kino und kein Film. Die Waffe lässt sich nicht direkt zurück verfolgen. Aber der Drucker. 3D Drucker sind alle registriert, schon beim Verkauf, wie eigentlich alle Drucker. Ich behaupte, es ist kein Kinderspiel eine Waffe aus dem 3D Drucker zu drucken. Außerdem kosten die einen Batzen Geld. Für die meisten reicht es gerade mal um ein paar kleine Figuren zu drucken und dann steht der Drucker in der Ecke, weil es gar keinen Spaß bringt, außer man verdient seine Semmeln damit.

Ist ‚Aufnahmeritual‘ beim MEK Leipzig strafbar?

Gegen Beamte des MEK Leipzig wird ermittelt. Sie sollen einen neuen Polizisten durch Schüsse mit Farbmunition verletzt haben. Liegt eine Straftat vor?

Quelle: Ist ‚Aufnahmeritual‘ beim MEK Leipzig strafbar?

Da sind echt harte Rituale bei.  —   Ich kenne nur zwei. Wenn die Grundausbildung zu Ende war, mussten die Rekruten in die „Gaskammer“. Dort wurde ihre ABC-Tauglichkeit getestet. Sie mussten in ein Gebäude, das mit echtem Tränengas kontaminiert war. Dies fand immer an einem Freitag statt. Vorher wurde gesagt: „Wenn ihr da durch seid, dann dürft ihr nach Hause.“ Alle hatten es eilig. Rannten durch das Gebäude und freuten sich auf das Wochenende. Vom „Gashaus“ in die Kaserne und dort fing das Elend an. Das Tränengas ist ja in der Kleidung, in den Haaren, im Gepäck und und und. In der Kaserne ging dann das Geheule los. Die Maske war ab und aus den Utensilien kam das Gas heraus. Manche mussten zum Dok und sich die Augen spülen lassen. Alle drei Monate dieses Ritual. Manche, werden vorgewarnt, manche die nicht richtig zuhören, die trifft es dann. „Renn nicht gleich in die Kaserne.“ Das andere gab es, wenn jemand zum Unteroffizier befördert wurde, doch davon bei anderer Gelegenheit mehr, ich mache darauf aufmerksam. Mel.