Drogensüchtige als Sehenswürdigkeit – ist das moralisch vertretbar?

Crack, Koks, Heroin: Seit einigen Wochen werden Stadtführungen in Frankfurts Bahnhofsviertel angeboten. Während die Initiatoren für mehr Sensibilität und einen besseren Umgang mit den Drogensüchtigen werben wollen, ziehen die Touren auch Sensationstourismus an.

Quelle: Drogensüchtige als Sehenswürdigkeit – ist das moralisch vertretbar?

Kostenfrei bis 17:20 Uhr lesen